Neuigkeiten

Elektrotechnik, Sicherheitstechnik sowie Steuer- und Regelungstechnik für das Bankhaus Heilbronn

Elektrotechnik, Sicherheitstechnik sowie Steuer- und Regelungstechnik für das Bankhaus Heilbronn

Komplexes System effizient geregelt. Heilbronner Bankhaus mit neuester Steuer- und Regelungstechnik ausgestattet

Für das Heilbronner Bankhaus an der Allee hat die S+P Ingenieure AG „sedlacek“ die gesamte Elektrotechnik, Sicherheitstechnik sowie die Steuer- und Regelungstechnik geplant und realisiert. Dabei wurden auch die Mietparteien an das komplexe System zentral angeschlossen.

Medientechnik im Abraham-Gumbel-Saal, Entrauchung der Tiefgarage, Sauerstoffreduzierung im Serverraum, Steuerung der Fluchttüren, innovativer Brandalarm, intime Beleuchtung im Eiscafé, Klimaregulierung in der Anwaltskanzlei – bei der Planung der komplexen Gebäudeleittechnik für das Heilbronner Bankhaus hat die S+P Ingenieure AG „sedlacek“ viele verschiedene Anforderungen berücksichtigt. „Die Herausforderung bestand darin, eine irre Anzahl sehr unterschiedlicher Funktionen miteinander zu verknüpfen und auch die besonderen Eigenheiten der Mieter in ein Gesamtsystem zu integrieren und zentral zu steuern“, sagt dazu der Vorstandsvorsitzende

Dieter Sedlacek. Ziel war eine intelligente, effiziente und vor allem bedarfsgerechte Regelung der gesamttechnischen Anlage, die sich an Faktoren wie Außentemperatur oder dem Nutzerverhalten orientiert. Eine Herkulesaufgabe. Das auf technische Gebäudeausrüstung und Gebäudeleittechnik spezialisierte Heilbronner Ingenieurbüro hat sich der Aufgabe gestellt und in enger Kooperation mit dem Hausherrn, der Heilbronner Volksbank, und den Mietern die gesamte Elektrotechnik, Sicherheitstechnik sowie die Steuer- und Regelungstechnik des insgesamt 30 Millionen teuren Gebäudes geplant und realisiert.

Mieter mit individuellen Ansprüchen

Dabei waren viele Gespräche notwendig. Denn nur 3.000 Quadratmeter der insgesamt 7.500 Quadratmeter Büro- und Geschäftsfläche werden von der Volksbank Heilbronn selbst genutzt. Die restlichen 60 Prozent teilen sich Dienstleister und Gastronomiebetriebe. So ist im Erdgeschoss ein Restaurant der Enchilada-Gruppe eingezogen, das Eiscafé Dell‘ Arte und ine Filiale der Bäckerei Härdtner. In den oberen Räumen des fünfgeschossigen Gebäudekomplexes haben sich die Technikerkrankenkasse, der Wirtschaftsprüfer Manfred Rieger, die Anwaltskanzlei Troßbach, Geyer, Perle, der Reisevermittler EMU exklusive travel und die deutsche Niederlassung des amerikanischen HiFi-Spezialisten Harman Kardon eingemietet. „Jeder Mieter hat dabei seine individuellen Ansprüche und Vorgaben hinsichtlich der elektrotechnischen Ausstattung oder der Telekommunikation eingebracht“, erklärt Dieter Sedlacek.

Sternförmig angebunden

Das Ingenieurbüro hat daher beispielsweise für die Telekommunikation einen leistungsfähigen APL (Abschlusspunkt Linientechnik) installiert, über den die einzelnen Mieter sternenförmig angebunden sind. Für den jeweiligen Anschluss stehen am APL alle Systeme zur Verfügung – vom Breitband-Hochgeschwindigkeitsanschluss bis hin zum einfachen analogen Anschluss.

Funktionen zentral geregelt

Die gesamte Gebäudeleittechnik läuft über ein Bussystem an einer zentralen Steuerung zusammen. „Hier wird für alle Einheiten und für alle Mieter gezählt, gemessen, geregelt und gesteuert“, sagt der Fachmann für technische Gebäudeausrüstung. Die Justierung erfolgt dabei aufgabenspezifisch. So werden beispielsweise hochwertige Bereiche wie etwa die Vermögensberatung, der Vorstand oder der Abraham-Gumbel-Saal über Außenluft-Enthalpie von der zentralen Steuerung aus gekühlt. Dadurch können die Räume langer gekühlt werden, ohne eine Abschaltung durch Unterschreitung des Taupunktes zu riskieren. sinkt die Lufttemperatur. Zudem wird gekühlte Zuluft in den Raum eingeblasen. So bleibt die Kühldecke knapp über dem Taupunkt und sorgt für angenehme Kühle.

Sprachalarm im Brandfall

Viel Aufmerksamkeit wurde den Sicherheitseinrichtungen gewidmet. So wurde unter anderem eine innovative Sprachalarmanlage (SAA) installiert. Schlägt ein Brandmelder Alarm, löst der Notruf sofort auch einen Sprachalarm aus. Über Klartextdurchsage erhalten die Besucher und Mieter des Gebäudekomplexes zielgerichtete Handlungsanweisungen. Wie sie sich beispielsweise verhalten oder welchen Weg sie aus dem Gebäude nehmen sollen. „Das stellt eine geordnete Evakuierung sicher und vermeidet Panik“, sagt dazu Dieter Sedlacek.

Modernste Medientechnik

Die Sprachalarmanlage ist Teil einer anspruchsvollen elektrotechnischen Ausstattung. Bei dieser wurde neben der Sicherheitstechnik viel Wert auf modernste Medi en- und Lichttechnik gelegt. So ist der rund 270 Quadratmeter große Abraham-Gumbel-Saal mit neuester Seminar- und Veranstaltungstechnik versehen. Leistungsstarke Lautsprecher, Beamer, Funkmikrofone, WLAN, Großbildleinwand haben inzwischen dafür gesorgt, dass sich der Saal schnell als Veranstaltungsraum in Heilbronn etabliert hat. „Die hochwertige Ausstattung funktioniert natürlich nur störungsfrei mit einer entsprechend leistungsfähigen Techniksteuerung“, bemerkt Dieter Sedlacek.

Raffinierte Lichtsteuerung

Dazu zählt auch die raffinierte Lichtsteuerung. Eine Herausforderung für das Ingenieurbüro stellte das Zusammenspiel von Licht und Architektur dar. „Auch bei Nacht soll das Gebäude ja gut aussehen“, so Sedlacek. Es bedurfte einiger Versuche, die beiden monumentalen Edelstahl-Skulpturen des in Güglingen und Italien lebenden Künstlers Günther Stilling im Innenhof des Gebäudes wirkungsvoll auszuleuchten. Auch die lichttechnische Inszenierung eines Wandgemäldes im Foyer erforderte eine innovative Lösung. „Hier mussten wir spezielle Leuchten einbauen, um das Wandgemälde bündig mit der Wand von oben nach unten gleichmäßig auszuleuchten“, erklärt der Diplomingenieur. Je nach Funktion, ob Architekturlicht oder Nutzlicht, wurden zusammen mit dem Architekten entsprechende Leuchtkörper ausgewählt. Diese werden zentral größtenteils tageslichtabhängig gesteuert. Ziel des Gesamtlichtkonzepts war es, Behaglichkeit zu schaffen, an den Arbeitsplätzen, in den Sonderbereichen für Kunden, in der Vorstandsetage. Auch auf der Dachterrasse oder im Innenhof und um das Gebäude. „Hier haben wir beispielsweise Blumenbeetbeleuchtung oder Wegebeleuchtung geplant und realisiert, Schirme ins Licht gesetzt oder Standplätze für elektrische Heizstrahler festgelegt“, erklärt Dieter Sedlacek. Sämtliche Steuerungen sind auch manuell möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank sowie die Mieter haben dadurch die Möglichkeit, Einstellungen ihrem individuellen Gefühl anzupassen, von der Temperaturregelung über die Jalousiesteuerung bis hin zur Regelung der Lichtintensität.

Unterschiedliche Absicherungszonen

Die Absicherungszonen im Gebäudekomplex sowie der Außenbereiche sind unterschiedlich ausgelegt. Im Brandfall werden vollautomatisch alle Lüftungen in der entsprechenden Absicherungszone ausgeschaltet, die Aufzüge in dieser Zone ins nächste freie Stockwerk geleitet und die Fluchttüren zwischen Mietern in der Zone freigegeben.

Systeme redundantausgelegt

Die gesamte Verkabelungsstruktur sowie sämtliche Systeme sind redundant ausgelegt, die EDV ist daran angebunden. „Gemeinsam mit der Fiducia hat die Volksbank ein redundantes EDV-System entwickelt. Wir haben die Gebäudeleittechnik für die Bank und für alle Mieter redundant ausgelegt. Und über eine gemeinsame Notstromversorgung ist sichergestellt, dass es keinerlei Ausfälle gibt, weder bei der EDV, noch bei der Gebäudeleittechnik“, erklärt Dieter Sedlacek.

Städtebauliche Perle

Da Heilbronner Bankhaus erfreut sich seit der Eröffnung im November 2013 regen Zuspruchs. Die auffällige Architektur mit der erhabenen, steinernen Fassade aus feinem, hellem Muschelkalk, den schlanken Fensterelementen und dem hellen, offenen Innenhof zieht das Publikum an. Und auch die Mieter sind hoch zufrieden. Der baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall hat deshalb bei der Eröffnung nicht übertrieben, das Gebäude als „städtebauliche Perle für Heilbronn“ zu bezeichnen.

Das Leistungsspektrum von sedlacek

Planung und Realisierung der elektrotechnischen Ausstattung sowie der Steuer- und Regelungstechnik

  • Ganzheitliche Planung der Gebäudeleittechnik und Integration der Mieter in das Gesamtsystem
  • Entwicklung und Realisierung eines Gesamtlichtkonzeptes
  • Entwicklung und Realisierung modernster Medientechnik
  • Koordination der Anbieter und Lieferanten
  • Planung und Realisierung einer innovativen Sprachalarmanlage
  • Datensicherung und -pflege
  • Installation umfangreicher Analysewerkzeuge

Das könnte auch interessant sein für Sie

Messe Light & Building 2020

Messe Light & Building 2020
Premierenshow, Branchentreffpunkt und Geschäftsparkett: die Light + Building ist die Bühne für aktuelle Lichttrends und der Impulsgeber für intelligente Gebäudetechnik. Vom 8. bis 13. März 2020 werden auf der Weltleitmesse in Frankfurt am Main Premieren gefeiert und Trends gesetzt.

Mehr »

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.